Nachhilfe

Ursprünglich verstand man unter “Nachhilfe” (nur) die Unterstützung von Lernenden mit Lernproblemen, in der einfachsten Form die “Hausaufgabenbetreuung”, im Gruppen- oder Einzelunterricht.

Was ist Nachhilfe heute?

Heute werden in der Nachhilfe nicht mehr nur Schüler mit schlechten Noten oder Studenten mit fehlendem Grundlagenwissen unterstützt (Stichwort: “Stofflücken schließen”), immer mehr Schüler nutzen die Nachhilfe auch zur “allgemeinen Noten- und Leistungsverbesserung” in Schule, Ausbildung, Weiterbildung und auch an der Uni. Im Falle der Einzelnachhilfe (“Nachhilfe im Einzelunterricht”) kann die Nachhilfe so mittlerweile synonym verstanden werden, zu Begriffen wie “Coaching” oder “Lerntraining”, womit man die Nachhilfe für gewöhnlich wohl in der “Welt der Erwachsenen” bezeichnen würde, in vielen Formen der Aus- und Weiterbildung. Wie die Leistungsanforderungen der Wissensgesellschaft sind auch die Anforderungen an qualifizierte Nachhilfe und Nachhilfelehrer gestiegen.

Ziele und Gründe für Nachhilfe

Das vorrangige Ziel der Nachhilfe im herkömmlichen Sinne ist in der Regel die Notenverbesserung bei ungenügenden Schulleistungen. Für schlechte Schulleistungen und entsprechenden Bedarf an Nachhilfe kann es viele Gründe geben, von Motivationsproblemen durch persönliche oder familiäre Umstände bis hin zur Unterforderung bei Hochbegabung oder Schulproblemen durch Teilleistungsstörungen wie ADHS, Dyskalkulie oder Legasthenie. Mit der “Nachhilfe bei schlechten Noten” gilt es Klassenziele zu erreichen (“Sitzenbleiben vermeiden”), Stofflücken zu schließen, den Übertritt zu höheren Schulformen zu ermöglichen (z.B. den Wechsel zum Gymnasium), Abschlussprüfungen zu meistern, die Berufsausbildung abzuschließen oder einfach die nächste Klassenarbeit nicht zu versauen.

Bei guten Noten wird die Nachhilfe immer häufiger dazu genutzt, die guten Noten “auf den letzten Metern” nicht noch zu gefährden, sie stattdessen zu stabilisieren und möglichst noch ein bisschen zu verbessern. Hier wird mit Nachhilfe das vorhandene Wissen gefestigt und ausgebaut, daneben werden Methoden vermittelt, das Lernen weiter zu vereinfachen, um auch künftige Herausforderungen “spielend” zu meistern – und beispielsweise einen Wunsch-Studienplatz nicht am Ende noch durch minimale Wettbewerbsnachteile im Notenspiegel zu gefährden. Von der Nachhilfe für die Abiturprüfung bis hin zum Fremdsprachentraining im professionellen Einzelunterricht ist auch auf diesem Niveau ein fächerübergreifendes Lerntraining durch professionelle Nachhilfe möglich.

Professionelle Nachhilfe

Beim ABACUS Nachhilfeinstitut verstehen wir unter professioneller Nachhilfe eine Form der Einzelnachhilfe, die sich unmittelbar an den Zielen und Fähigkeiten des Schülers ausrichtet und in optimaler, vertrauter Umgebung stattfindet. Der ABACUS Einzelnachhilfe geht deshalb stets – und das bereits seit 1992 – eine Analyse der Ist-Situation voraus, bevor wir mit der Nachhilfe beginnen. Wir suchen für jeden Schüler einen Nachhilfelehrer, der fachlich, charakterlich und pädagogisch dazu in der Lage ist, den ihm anvertrauten Schüler optimal zu fördern. Die Nachhilfe ist dabei nicht auf Dauer angelegt. Seinem Lerntyp entsprechend werden dem Schüler Lernmethoden vermittelt, die es dem Schüler ermöglichen sollen, so bald als möglich eigenständig weiter zu lernen. “Motivation und Lernmethodik” sind die Schlüssel für nachhaltigen Nachhilfeerfolg. Bei der ABACUS Nachhilfe profitieren Sie von vielen Jahren Erfahrung und entsprechenden Kompetenzen in der Problemanalyse, Nachhilfeberatung und Wissensvermittlung.